2. August 2015

Zigaretten-Sammeln im Votivpark

Nach unseren Erfahrungen aus dem Waldmüllerpark waren wir auf ein stinkendes Sammelergebnis vorbereitet. Doch was sich im Gras des Sigmund-Freud-Parks an der Votivkirche verbarg, übertraf unsere Erwartungen. Zentral gelegen, touristisch stark besucht und als grüne Oase von Anwohnern und Studenten gern genutzt, wird der Park von der Stadtreinigung gut umsorgt. Doch die Zigarettenstummel bleiben dabei unbeachtet liegen.

Die "Ausbeute" aus dem Waldmüllerpark
© Greenpeace Team Wien

Heute präsentierten wir unsere Ergebnisse vom Waldmüllerpark (ca. 8000 Zigarettenfilter) und machten uns gleichzeitig daran, die zentrale Wiese des Sigmund-Freud-Parks von den Stummeln zu befreien. In fünf Stunden kamen wir leider nicht sehr weit, da die Menge an Filtern das Vorankommen enorm verlangsamten.

Auf dem ersten Blick ein sauberer Park
© Greenpeace Team Wien

Letztendlich schafften wir nur etwa die Hälfte der Wiese zu dekontaminieren. Die Menge des gesammelten Restmülls war dabei relativ gering und ließ sich in einem öffentlichen Mülleimer entsorgen. Der Berg an gesammelten Zigarettenfiltern jedoch wuchs und wuchs.

Alle paar Zentimeter ein Zigarettenstummel
© Greenpeace Team Wien

Nach einer groben Schätzung kamen am Ende etwa 15.000 Stummel zusammen. Auf der gereinigten Fläche von knapp 2.500 Quadratmetern (ungefähr ein Zehntel des Parks) macht das 6 Filter pro Quadratmeter. Auf dieser Wiese gibt es keinen freien Fleck, auf dem man nicht auf Zigarettenfiltern sitzt.

Eindrucksvolle Sammlung
© Greenpeace Team Wien

© Greenpeace Team Wien

Die Frage, die hin und wieder aufkommt, ist: Was kann man dagegen tun? Die Antwort ist jedoch simpel: Raucher, werft keine Tschickstummel auf die Wiese! Nehmt sie einfach mit zum nächsten Mülleimer. Leider mussten wir feststellen, dass es um die Wiese keine Mülleimer mit Ascherohr gibt. Die Wiener Straßenreinigung wurde diesbezüglich bereits kontaktiert.

Nachtrag: Unsere Anfrage an die Städtischen Gärten wurde positiv und schnell bearbeitet. Inzwischen sind rund um die Wiese Ascherohre angebracht. Wir rufen die Raucher dazu auf, diese auch zu benutzen. Danke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen