7. Oktober 2014

Müllsammelaktion im Waldmüllerpark

Der Waldmüllerpark am nördlichen Rand des 10. Bezirks ist einer der vielen, mittelgroßen, ganz normalen Stadtteilparks in Wien. Abgesehen von seiner Geschichte - hier waren unter anderem der namensgebende Maler sowie Ludwig van Beethovens Bruder Johann begraben - unterscheidet er sich nicht wesentlich von anderen Grünanlagen: Bäume, Büsche, Rasenflächen, Spielplätze, Zigarettenstummel, Restmüll.

Die Zigarettenstummel verstecken sich im Gras
© Friederike Schlumm / Greenpeace

Am 20. September hat das Team Wien diesen Park nahezu restlos von dem hier in letzter Zeit deponierten Müll befreit. In acht Stunden füllten wir zwei 90-Litersäcke mit Dosen, Plastikresten, Textilien, etc. und sammelten einige tausend Tschicküberbleibsel. Die allermeisten der Stummel waren bereits mehrfach mit Regen in Berührung gekommen, so dass häufig nur noch ein zerfledderter Rest des Filters übrig war. In jedem dieser Stummel steckten einmal etwa 4000 chemische Substanzen. Durch den Kontakt mit Wasser befinden sich diese inzwischen zu einem guten Teil im Boden des Waldmüllerparks. Wären sie nicht exhumiert und neu begraben worden, hätten Waldmüller und Beethoven guten Grund, sich im Grabe umzudrehen.

Ein Plan des Parks hilft uns dabei, den Überblick zu behalten.
© Friederike Schlumm / Greenpeace

Es stinkt im Beachvolleyballfeld...
© Jörg Jozwiak / Greenpeace

Unzählige Parks in Wien, Österreich, Europa und der ganzen Welt sehen ähnlich aus wie der Waldmüllerpark, dazu kommen Straßen, Wege, öffentliche Plätze. Allein in Wien sollen laut MA 48 jedes Jahr 860 Millionen (!) Zigaretten so entsorgt werden. Dabei würden die Inhaltsstoffe der Tschick eine Klassifikation als Sondermüll rechtfertigen! Der deutsche BUND spricht davon, dass eine Zigarette 40 Liter Wasser vergiftet. Das Team Wien plant diesem Missstand weitere Aufmerksamkeit zu schenken und in Zukunft mit Aktionen auf diese leicht vermeidbare Verschmutzung hinzuweisen.

korrigiertes Werk Waldmüllers
© Greenpeace Team Wien

PS: Sehr gefreut hat uns bei der Sammelaktion, dass uns ein paar Kinder freiwillig helfen wollten und dass sich einige Erwachsene für unseren Einsatz bedankt haben!

Das ist nur ein Teil der gesammelten Zigarettenstummel!
© Jörg Jozwiak / Greenpeace

Am 20.09.14 war übrigens International Coastal Cleanup Day, also genau der richtige Tag um (auch ohne Küste) die eigene Stadt ein bisschen sauberer zu machen.
© Christoph Braunisch / Greenpeace

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen